Erbauseinandersetzung durch Teilungsversteigerung

Die Teilungsversteigerung von Grundstücken kann ein einzelner Miterbe auch gegen den Willen der übrigen Erben betreiben.

Das bedeutet indes nicht, dass die Miterben sie nicht doch in bestimmten Fällen verhindern könnten. Nach einer Entscheidung des KG (Urteil v. 01.08.2012) sei eine Teilungsversteigerung dann nicht zulässig, wenn damit nicht die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft gefördert werden soll. In dem Fall sollendie beantragenden Erben lediglich eine wirtschaftliche Verbesserung des Nachlasses gewünscht haben.